Rote Spitzpaprika gefüllt mit Graupen, Zucchini, Oliven und Kräutern

Habt ihr nach all den typischen Wintergerichten hier mal wieder Appetit auf etwas richtig Mediterranes? Dann sind diese gefüllten Spitzpaprika vielleicht etwas für euch. Statt (der wie so oft in anderen Rezepten verwendete) Reis habe ich Graupen verwendet. Dazu kommen gelbe Zucchini, Oliven, Kapern und viele Kräuter. Der vegane Fetakäse ist optional, schmeckt aber frisch aus dem Ofen besonders lecker.


Zutaten

2 rote Spitzpaprika

125 g Graupen
1 kleine gelbe Zucchini
etwas Olivenöl
4 EL schwarze Oliven
2 TL Kapern
je 1 TL getrockneter Thymian und Salbei
1 kleine Handvoll gehackter Schnittlauch

optional: 1/2 Packung veganer Feta, 2-3 EL ungesüßter Sojayoghurt

Salz & Pfeffer


Zubereitung

Die Paprika halbieren, entkernen und auf einem mit Backpapier belegten Backblech für 30 Minuten bei 200°C Ober- und Unterhitze im Ofen garen. Bei Bedarf vorher etwas salzen.

Die Graupen in der doppelten Menge leicht gesalzenem Wasser 20 Minuten im Topf garen, bis das Wasser verkocht ist und die Graupen weich sind.

Die Zucchini würfeln und in etwas Olivenöl anbraten. Die Kräuter, Oliven, Kapern und den Feta dazu geben. Etwas Schnittlauch zur Garnitur beiseite lassen. Zum Schluss die Graupen unterheben. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Die Paprika aus dem Ofen nehmen und diesen nach Möglichkeit auf die Grillfunktion umschalten. Nun füllt ihr die Graupenmischung in die Paprikahälften und schiebt das Ganze wieder in den Ofen (auf die höchste Schiene). Nach 10-15 Minuten sollte die Oberfläche schön kross sein.

Mit etwas Sojayoghurt beträufelt und überstreut mit Schnittlauch servieren.

Bon Appétit!


PS: Falls noch etwas von der Füllung übrig bleibt, schmeckt diese auch am nächsten Tag sehr gut kalt als Salat zum Mittagessen. :)

PPS: Weitere leckere vegane Rezepte mit Graupen findet ihr hier und mit Paprika hier.

Kommentare:

Danke für deinen Kommentar!